It’s Christmas time …

… und Madeira erstrahlt im neuen bunten Lichterglanz.

Auch in diesem Jahr wurden traditionell die Weihnachtslichter am 1. Dezember eingeschaltet. Ich bin mir sicher, man kann uns mühelos vom Festland aus sehen.

Eine der neuen innovativen Attraktionen in diesem Jahr ist der 80 Meter lange Weihnachtstunnel auf der Pier von Funchal. Mehr als eine Million Pixel sorgen für ein einmaliges Lichtspektakel, untermalt mit Weihnachtsmusik. Ich war ganz berauscht bei meinem ersten Durchgang von den vielen Farben, Formen und Bildern. Es ist ein wunderschönes Erlebnis.

Die vielen anderen Lichtdekorationen sind ebenfalls sehr schön und geschmackvoll. Über den Kanälen in der Stadt sind über mehrere hundert Meter weiß-goldfarbene Lichterketten gespannt. Sie wirken wie ein Geflecht aus Millionen von Sternchen und spiegeln sich in dem darunter fließenden Wasser wider.

Auf unserem Boulevard sind wie üblich alle Bäume mit bunten Lichterketten geschmückt. Die zahlreichen Verkaufsstände mit frisch gerösteten Kastanien in Meersalz sorgen zusätzlich für die entsprechende Weihnachtsstimmung.

Hier auf Madeira haben wir jedes Jahr einen Weihnachtsmarkt in Funchal. In diesem Jahr ist dieser etwas kleiner, die Öffnungszeiten sind kürzer und das Angebot übersichtlicher als sonst. Aber im Vergleich zu anderen Ländern und Städten haben wir wenigstens einen Weihnachtsmarkt.

Statt eines traditionellen Glühweins – wie man ihn aus den eher nördlichen Gefilden von Europa kennt – trinken wir hier auf Madeira gerne einen eisgekühlten Poncha. In diesem Jahr ist das zwar aufgrund einschränkender Maßnahmen auf dem Weihnachtsmarkt direkt nicht möglich, aber einen leckeren Poncha gibt es so gut wie an jeder Ecke.

In der Weihnachtszeit hat Madeira neben den wunderschönen Dekorationen aber auch ein reichhaltiges kulturelles Angebot zu bieten. An vielen Orten werden Weihnachtskonzerte angeboten. Der Nikolaus ist im Dauereinsatz in den Shopping-Mals und Fußgängerzonen der Stadt. Darüber hinaus werden ab dem 16. Dezember sogenannte „Geburtsmessen“ (Missas do Parto) in den Kirchen abgehalten. Sie finden in der Morgendämmerung statt. Wem das frühe Aufstehen keine Mühe macht, der sollte in jedem Fall an einer solchen Veranstaltung einmal teilnehmen. Hinterher gibt es auch immer ein kleines Frühstück vor der Kirche mit allen Besuchern.

Bei uns in der Quinta ist natürlich auch der Geist der Weihnacht eingezogen. Auf der Terrasse haben wir große geflochtene Kugeln aus Korb mit traditionellen funkelnden Weihnachtskugeln kombiniert. Im oberen Garten sind viele glänzende rote und silberne Riesenkugeln zwischen den Gewächsen verteilt.

Im Haus ist die Weihnachtsdekoration in diesem Jahr in pastellfarbenen Grüntönen mit silbernen und weißen Akzenten. Das wirkt sehr elegant und zurückhaltend. Überall stehen großen Blumensträuße mit Callas und frischem Tannengrün. Mir gefällt es sehr gut.

Selbstverständlich darf in den Gästezimmern ein wenig weihnachtliche Dekoration auch nicht fehlen. Dort finden unsere Gäste unsere kleinen Weihnachtsbären und wunderschöne Holzgirlanden schmücken die Vorhänge.

Bei unserem Frühstück findet die Weihnachtszeit natürlich ebenfalls Beachtung: Unsere Weihnachtsmarmelade mit Kürbis, Orangen und Rum ist mir in  diesem Jahr besonders gut gelungen. Die traditionellen Weihnachtsplätzchen sind auch schon gebacken. Darüber hinaus gibt es den für Madeira typischen Bolo de Mel zum Madeira-Wein.

Das beste Rezept für den Bolo de Mel haben übrigens meiner Meinung nach unsere Nachbarn. Der kleine Kuchen schmeckt wunderbar und ist von der Konsistenz her extrem saftig. Nur leider konnte ich unserer Nachbarin bis heute das Familienrezept nicht entlocken. Macht aber nichts: jedes Jahr bekommen wir einen Kuchen zu Weihnachten geschenkt. Da dieser so unglaublich gut ist, teilen wir ihn natürlich nicht mit unseren Gästen. Aber unsere Besucher bekommen eine leckere Alternative aus der ältesten Konditorei Funchals angeboten. Und deren Bolo de Mel ist nicht weniger lecker, auch saftig und einfach gut.

Wer jetzt Lust bekommen hat, die Weihnachtszeit hier auf der Insel zu verbringen, der kann gerne schon für das kommende Jahr bei uns buchen.

Darüber hinaus haben wir an Silvester hier in Funchal eines der größten Feuerwerke der Welt zu bieten. Die Stadt ist in ein großes natürliches Amphitheater eingebettet. So befindet man sich während des Feuerwerks inmitten eines farbenprächtigen Spektakels. Denn nicht nur rund um die Bucht werden von über 30 Standorten aus parallel Raketen abgeschossen, sondern auch von drei Schiffen vom Wasser aus steigen farbenprächtige Raketen in den meist klaren Nachthimmel auf. Und das Beste: die Temperaturen liegen mitten in der Nacht meist nicht unter 20 Grad Celsius.

Wer jetzt noch Zweifel hat, ob er einen Urlaub in dieser magischen Jahreszeit buchen sollte, der müsste spätestens aufgrund dieses einmaligen Spektakels überzeugt sein.

Beijinhos e Feliz Natal
Heike

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.